EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Bereits am 1. Januar 1859 eröffnete eine 10,72 km lange Strecke nach Hennef (Sieg). Zum selben Zeitpunkt wurde der 17,42 km lange Anschluss nach Köln-Kalk eröffnet. Der Anschluss zur Friedrich-Wilhelmshütte erfolgte für den Güterverkehr am 1. März und für den Personenverkehr am 15. Juli 1871. Am 19. November 1874 wurde die 20,20 km lange Güterstrecke von Köln-Mühlheim in Betrieb genommen. Damit wurde Troisdorf zu einem wichtigen Eisenbahnknoten.  Der Bahnhof wurde im Zweiten Weltkrieg von Bombenabwürfen schwer getroffen.  Ein provisorisches Empfangsgebäude wurde gebaut.  Bereits 1967 begannen die Bauarbeiten für ein neues im Betonbau errichtetes Empfangsgebäude. Neben dem verglasten Schalterhalle gab es noch eine Gaststätte und einen Bürotrakt.  Am 23. März 2016 wurde das Empfangsgebäude an einen Investor verkauft und abgerissen. Auf der Fläche entstand eine  neue Gewerbeimmobilie,in der auch ein Reisezentrum der Deutschen Bahn AG untergebracht ist.
Bilder Troisdorf
Bahnhof 1908
Luftaufnahme
Bahnhof 1967
Bahnhof 1908 Köln - Gießen Köln-Deutz Gießen Bahnstation Troisdorf Bahnstation Troisdorf Bahnhof 1967
nach oben  > nach oben  >