EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Daufenbach von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Bahnstation Daufenbach Bahnstation Daufenbach

Bau und Streckeneröffnung

Das letzte Teilstück der Eifelbahn zwischen Gerolstein und Trier West wurde am 15. Juni 1871 von der Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft (RhE) eröffnet.

Das Empfangsgebäude Daufenbach

Das zweistöckige, aus rotem Sandstein mit Eckquaderungen gebaute Empfangsgebäude mit Satteldach wurde 1871 in Betrieb genommen. In seinem einstöckigen Anbau war die Güterabfertigung untergebracht. Die drei Gleise des Bahnhofs sind in einer Kurve angelegt worden. Ein Ladegleis führte zur Güterabfertigung. Für den Güterverkehr war der Bahnhof nur eingeschränkt nutzbar, da er keine Rampe besaß. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse IV.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1964 wurde auf dem Hausbahnsteig am Empfangsgebäude ein Stellwerksanbau errichtet.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Das Empfangsgebäude ist ein Einzeldenkmal und repräsentiert den klaren Baukörper der Typenhochbauten an der Eifelstrecke im Kylltal. Es ist zusammen mit der Güterabfertigung weitgehend erhalten geblieben.
Planung und Konzession
Bilder Daufenbach
Luftaufnahme
Eifelstrecke Hürth-Kalscheuren Ehrang