© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Das Teilstück der Eisenbahnstrecke Wanne-Eickel - Hamburg (Hamburg- Venloer Bahn) von Osnabrück bis Hemelingen eröffnete am 15. Mai 1870 den Betrieb. Auf der Gesamtstrecke begann der Bahnbetrieb am 1. Juni 1874. Gebaut wurde die Strecke von der Cöln-Mindener Eisenbahn- Gesellschft“ (CME). Bereits 1866 gab es im Ort zwei Ziegeleien, eine Korn- und eine Sägemühle sowie eine Strohverarbeitung. Das war ein Grund, um in Twistringen einen Bahnhof zu bauen. 1872 waren die Bauarbeiten abgeschlossen und der erste Zug rollte im Bahnhof ein. Das aus Ziegelmauerwerk gebaute Empfangsgebäude hatte als Anbauten eine Bahnhofsgaststätte und einen Güterschuppen. Um 1900 wurden zwei Stellwerke in Betrieb genommen. Im Jahr 1930 wurden im Bahnhof Versuche mit den ersten Kleinloks unter der Aufsicht der Reichsbahndirektion Münster gemacht. Dafür wurde eigens ein Lokschuppen mit Abstellgleis gebaut. 1974 wird ein neues Spurplanstellwerk in Empfangsgebäude in Betrieb genommen. 2007 wurde das Empfangsgebäude an einen Investor aus Bassum verkauft, der es sanierte und das Obergeschoss in Mietwohnungen, das Erdgeschoss mit einem Kiosk und einer „Event-Louge“ ausbaute.
Twistringen Z Bahnhof iel
Die Eisenbahn “kam” am 8. Juni 1872 nach Twistrigen. Also 39 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Twistringen hatte zu diesem Zeitpunkt 1.465 Einwohner (Ende 2015 waren es 12.219 Einwohner).  
Bilder Twistringen
Bahnhof um 1900
Luftaufnahme
Bahnhof um 1900 PANORAMA
Wanne-Eickel - Hamburg
ahnbauten mehr zum Thema hier B
nach oben  > nach oben  >